Die Wiederkehr Gruppe

in Fakten und Zahlen


 

Gründungsjahr
1959

Standorte CH und DE
4

Mitarbeitende
150

Unsere Geschichte

Alles beginnt mit einer beschaulichen Werkstatt

Wiederkehr Recycling ist ein fester Begriff in der Kreislaufwirtschaft, und dies weit über die Schweizer Grenzen hinaus. Was 1959 mit einer kleinen Werkstatt begann, hat sich längst zu einer weltweit renommierten Marke etabliert. Damals handelte Firmengründer Xaver Wiederkehr zunächst nur mit Alteisen, hauptsächlich aus Autoschrott. Das Verbinden und Trennen von Metallen kannte er bereits aus dem Betrieb seines Vaters. Nicht verwunderlich also die Lehre zum Schweisser, gefolgt von Lern- und Wanderjahren, um das Gelernte zu vertiefen und Erfahrungen zu sammeln. Aber Xaver Wiederkehr wollte mehr – mehr wissen, mehr entdecken und mehr erreichen. Die Idee des damals knapp 22-jährigen Mannes, ausgediente Produkte zu recyceln, war zwar nicht gänzlich neu, wurde in seiner Tragweite jedoch weit unterschätzt. Seine Vision, Wertstoffe zu 100 Prozent aufzubereiten, zeigte unmissverständlich die Ausrichtung und das Ziel des Unternehmens.

Immer einen Schritt voraus

In den Fünfzigerjahren wurde noch nicht von Umweltschutz oder Recycling gesprochen, wie wir es heute kennen. Damals wurde Autoschrott in den frühen Morgenstunden, und unter grosser Rauchentwicklung, abgebrannt und die Reste anschliessend in Schmelzöfen abtransportiert. Eine unglaubliche Verschwendung von Ressourcen. Xaver Wiederkehr war ein Querdenker, ein Macher und ein Visionär. Er erkannte das Potenzial, welches in den steigenden Abfallmengen steckte und arbeitete zielstrebig an neuen Lösungen der Wertstoffaufbereitung. Dazu gehörte, neben der Optimierung der Prozesse, auch die Entwicklung innovativer Maschinen. So entstanden im Jahr 1965 die erste Schrottpresse, sieben Jahre später die erste Schredderanlage der Schweiz und 1975 die erste Schrottschere. Mitte der Achtzigerjahre folgte die Entwicklung einer Schwimm-Sink-Trennanlage, ein entscheidender Fortschritt in der Quantität des Sortierprozesses. Parallel zur technischen Entwicklung erweiterte Xaver Wiederkehr den regionalen und personellen Handlungsspielraum des Unternehmens. Weitere Standorte wurden übernommen, saniert und ausgebaut. Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wuchs. Die Nutzung von Synergien der einzelnen Werke machten Wiederkehr regional unabhängiger und effizienter in der Abwicklung neuer, innovativer Entsorgungslösungen.

Die Bedeutung von Recycling nimmt Fahrt auf

In den Siebzigerjahren begann ein Wandel im Denken und Handeln. Umweltämter wurden gegründet und die Auflagen zur Müllverbrennung wurden strikter. Die ökologische und volkswirtschaftliche Bedeutung der Rückgewinnung von Rohstoffen gewann rasant an Fahrt. Die Industrialisierung, mit einem konstanten Anwachsen der Abfallmengen, hatte ihren Preis. Ressourcen wurden spürbar knapper und die Wirtschaft suchte zunehmend nach alternativen Lösungen.

Weiter kommt man nur, wenn man nicht stehen bleibt

Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind heute zentrale Wirtschaftsthemen. Die steigende Nachfrage an Sekundärrohstoffen weist den Weg. Das bedingt technisches Topniveau. Zielstrebig und innovativ arbeitet die Forschungsabteilung der Wiederkehr Gruppe an der Optimierung von Prozessen und Technologien. Bereits im Jahr 2007 wurde das Pilotprojekt zur Reststoffverwertung von Resh gestartet und die Anlage in Waltenschwil erfolgreich in Betrieb genommen. Ein Meilenstein auf dem Weg zum 100-Prozent-Recycling.

Ein eingespieltes Team mit starken Partnern

Noch heute ist das Familienunternehmen inhabergeführt. Werte wie Verantwortung, Innovation und Nachhaltigkeit werden im Unternehmen gelebt, die Nähe zu Kunden und Geschäftspartnern wertgeschätzt. Ein grosses Netzwerk an starken Partnern, motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und nicht zuletzt technologisches Know-how auf höchstem Level bilden die Grundlage des Erfolges. Die Wiederkehr Gruppe hat die Entwicklung des Recycling vom Beginn an begleitet und geprägt. Mit innovativen Konzepten, ganz nach den Visionen des Firmengründers. Die Rahmenbedingungen haben sich geändert. Das Ziel ist geblieben. Die Wiederkehr der Rohstoffe.

Zentral gelegen und mit einem Klick erreichbar

Zur Wiederkehr Gruppe gehören gegenwärtig die zwei Schweizer Standorte Waltenschwil/Aargau und Schwarzenbach/St. Gallen sowie der Standort in Lauchringen/Deutschland. Der Hauptsitz unserer Unternehmensgruppe befindet sich in Waltenschwil. Hier ist auch der Sitz der Forschungsabteilung sowie die Koordinationsstelle für den nationalen und internationalen Ein- und Verkauf. Neben den Tochtergesellschaften gibt es ausserdem eine ständige Partnerschaft mit der SCMR Wiederkehr Recycling GmbH in Polleben/Deutschland.

Timeline

1959

Gründung Wiederkehr Recycling, Autoverwertung und Alteisenhandel
Xaver Wiederkehr, Wohlen/Kanton Aargau, Schweiz

1963

Kauf heutiges Firmenareal
Waltenschwil bei Wohlen/AG

1965

Erste Schrottpresse

1967/68

Gründung Transportfirma TRAWO AG,
Arealvergrösserung um 4 Aren, Bau Betriebsgebäude und Brückenwaage
Waltenschwil

1972

Erste Schredderanlage der Schweiz
Waltenschwil

1975

Bau erste Schrottschere
Waltenschwil

1976

Neuer Schredder mit Entstaubungsanlage
Waltenschwil

1978

Erwerb AVO Schwarzenbach
Schwarzenbach/
Kanton St. Gallen, Schweiz

1984

Firmenjubiläum, 25 Jahre
40 Mitarbeitende

1985

Neue Schredderanlage und Schere,
Mitarbeit an Entwicklung Thyssen-Henschel-Anlage
Waltenschwil

1987

Erste Schwimm-Sink-Trennanlage der Schweiz
Waltenschwil

1993

Erwerb Recyclingbetrieb SMV Schrott- und Metallverwertung GmbH
Lauchringen/Baden- Württemberg, Deutschland

1994

Eröffnung Bahnanschluss Firmengelände
Waltenschwil

1996

Neue Werkhalle mit Sortier- und Trennanlagen für Verbundstoffe
Waltenschwil

1997

Einführung Farbspektralanalyse
Verfeinerung der automatisierten Sortentrennung
nichtmagnetischer Metalle

2005

Gründung Sortierwerk in China, SCMR Swiss China Metals Resources Ltd.
Guangdong, Hongkong

2006

Technologieergänzung durch
Röntgenverfahren
Waltenschwil

2006

Partnerschaft mit der SCMR Deutschland GmbH
Eisleben, OT Polleben/Sachsen-Anhalt, Deutschland,
modernste Verbundstoff-Trennanlage Europas

2007

Gründung Wiederkehr Recycling Co. Ltd. in Japan
Japan

Start Pilotanlage zur Reststoffverwertung von RESH
Waltenschwil

3. Rang Unternehmerpreis Nordschweiz
Schweiz

2008

Aargauer Unternehmerpreis
Aargauischer Gewerbeverband, Aargauer Kantonalbank

Startkonferenz für Herstellung einer thermischen Verwertungsanlage von Schredderresten
Waltenschwil

Betriebserweiterung SMV Wiederkehr Recycling GmbH
Lauchringen

Kooperationsvertrag JFE Group/Japan und Wiederkehr Recycling AG
JFE Group ist weltweit viertgrösster Stahlhersteller

2018

Gründung Eco-Carbon AG
Hünenberg

2019

Firmenjubiläum, 60 Jahre
Festakt mit «Tag der offenen Tür»
Waltenschwil

2020

Gründung Wierec Trading AG und Wierec Services GmbH

2020

Formierung der Wiederkehr Gruppe
Waltenschwil


Wiederkehr Recycling AG
Titlisstrasse 332
5622 Waltenschwil
Schweiz

Telefon +41 56 618 36 36
Kontakt


Wiederkehr Recycling AG
Titlisstrasse 332
5622 Waltenschwil
Schweiz

Telefon +41 56 618 36 36
Kontakt

Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×